Kim, Vreni (1959-)

Bürgerin von Kandergrund (BE). Geboren 1959. Aufgewachsen in Beinwil am See (AG).
Nach einer Lehre als Schriftsetzerin absolvierte K. weitere Ausbildungen zur Typografischen Gestalterin an der Schule für Gestaltung in Basel und zur Korrektorin Deutsch an der Paritätischen Berufsbildungsstelle für visuelle Kommunikation in Bern.
In den Jahren 1979-1990 feierte K. als Mitglied der Nationalmannschaft des Schweizerischen Sportschützenverbandes SSSV in den Disziplinen Kleinkaliber (50m) und Luftgewehr (10m) zahlreiche sportliche Erfolge. Sie wurde mehrfache Schweizermeisterin im Kleinkaliber-Dreistellungsmatch und im Luftgewehrwettkampf (stehend). K. nahm an Länderkämpfen und Weltcups und an acht Europameisterschaften teil. 1986 wurde sie Vizeweltmeisterin im Luftgewehrschiessen (10m, stehend) und 1988 holte sie denselben Titel an den CISM-Weltmeisterschaften im Kleinkaliber Dreistellungsmatch. Sie erbrachte mehrere Schweizer Rekorde in beiden Disziplinen.
1998 zog K. nach Grellingen, wo sie seither als freischaffende Gestalterin, Erwachsenenbildnerin und Unternehmerin tätig ist. Sie arbeitet ausserdem als Match-Chefin und Coach beim Sportschützenverband beider Basel SVBB, als Mitglied der Ausbildungskommission und Kadertrainerin des Schweizer Sportschützenverbands SSSV, Leistungssport-Trainerin bei Swiss Olympic, und J+S Expertin.
K. ist Mitglied der CVP und kandidierte 2012 für den Gemeinderat Grellingen.

Kiki Lutz, 10/11/2012
Letzte Aktualisierung: 12/11/2012

Bibliografie

CVP Grellingen, Website (Stand 17.09.2012)
Adrian Schmidlin, «Vreni Kim-Ryter und Georges Thüring: Die sportlichen Zuzüger», in Heimatkunde Grellingen, Liestal 1999, S. 120
Spatium 37, Website (Stand 17.09.2012)
Wochenblatt für das Schwarzbubenland und das Laufental, 1. März 2012, Online-Version (Stand: 01.10.2012)