Français

Museum der automatischen Drehmaschine und der Geschichte, Moutier

Das Museum der automatischen Drehmaschine und der Geschichte in Moutier wurde 1992 von Roger Hayoz gegründet. Er war begeistert von der Industriegeschichte seiner Wahlheimat und beschloss, ein Museum zu eröffnen, um die Ergebnisse seiner Forschungen sowie seine Sammlung mit automatischen Drehmaschinen, Dokumenten, Zeitungsausschnitten, Stichen und Malereien der 'ffentlichkeit zugänglich zu machen. 1992 brachte er seine Sammlung in der Villa Junker unter, die ihm von der damaligen Eigentümerin, der Firma Tornos-Bechler SA, unentgeltlich zur Verfügung gestellt wurde.
Daraufhin machte das Museum schwierige Zeiten durch, da zur Sicherung und Weiterführung des Betriebes die Finanzmittel fehlten.
Am 4. März 1996 wurde das Museum als Stiftung organisiert. 2002 spitzte sich die Situation nochmals zu, als die neue Besitzerin der Liegenschaft, die Proma Energie AG, nicht mehr bereit war, das Gebäude weiterhin kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für das Museum gab es nur zwei mögliche Auswege: Umzug oder Ankauf. Schliesslich wurde die zweite Lösung durchgesetzt, als die Stadt Moutier im Juni 2007 der Stiftung einen Kredit in Höhe von CHF 200'000.- gewährte.
Ab Januar 2006 wurde Roger Hayoz, der auf seine Gesundheit achten musste, von Nouss Carnal unterstützt.

Die Institution bietet neben dem Museum auch ein Dokumentationszentrum an, das Forschern und Studierenden für ihre Arbeiten über die Geschichte von Moutier - mit Schwerpunkt Industriegeschichte - offen steht und zahlreiche Werke und Referenzdokumente enthält.

Das Museum ist in drei Sektionen unterteilt:

Die industriehistorische Sammlung bestehend aus rund 50 automatischen, seit 1880 in Moutier hergestellten Drehbänken (viele davon in Betrieb), u.a. der Prototyp der "DECO 2000".

Die regionalgeschichtliche Sammlung, unterteilt nach den Themen:
- altes Uhrenhandwerk
- andere lokale Gewerbe, insbesondere Glashütten, Ziegeleien, Keramik
- ca. 100 Originalstiche aus dem 18. und 19. Jh., Gemälde und Postkarten
- 3'000 Fotografien

Das Dokumentationszentrum umfasst:
- eine Sammlung der in Moutier publizierten Zeitungen von 1894 bis 1970 (darunter auch Le Petit Jurassien) sowie Zeitungsausschnitte bis in die Gegenwart.
- eine Bibliothek mit historischen Klassikern über Moutier, den Amtsbezirk und den Jura
- die kompletten Reihen der Actes de la Sociéte jurassienne d'Emulation, des Bulletins der Association des intérêts jurassiens, der Publikationen von Pro Jura sowie verschiedene Zeitschriften aus dem Jura.

Emma Chatelain, 24/07/2008
Übersetzung: Kiki Lutz, 16/02/2012
Letzte Aktualisierung: 9/02/2017

Archivbestände

Mémoires d'Ici, Dokumentation « Moutier, musées »

Bibliografie

Céline Latscha, « Musée du Tour automatique et d'Histoire de Moutier : une industrie marquée du sceau de la poésie », in Intervalles, 78, Sommer 2007, S. 90-95

Link: http://www.museesbeju.ch/