Rinck von Baldenstein, Johann Franz Humbert (1706-1781)

Geboren am 13. Juli 1706. Gestorben am 25. Februar 1781. Sohn des Joseph Wilhelm R., Obervogt in den Freibergen, und der Maria Claudia Antonia von Ramschwag. Bruder von Georg Joseph Wilhelm Aloys, Konrad Anton Sebastian und Luzius Xaver R. sowie Maria Franziska von Schauenburg. Onkel von Franz Sales Konrad Fidel und Joseph Wilhelm Fidel R., Ferdinand Franz Hamann Fidel von Montjoye und Johann Heinrich Hermann von Ligerz. Katholisch.
Über seine frühe Ausbildung ist nichts bekannt, aber vermutlich besuchte er das Jesuitenkollegium in Pruntrut. Am 24. Oktober 1723 erhielt er die Tonsur. Am 29. April 1727 immatrikulierte sich R. an der Universität Freiburg i. Br. als Student beider Rechte. Am 10. Juni 1729 empfing er die vier niederen Weihen und am 17. September gleichen Jahres die Subdiakonatsweihe. Die Priesterweihe erhielt er am 30. Mai 1744.
Schon am 30. Januar 1725 wurde R. Kanoniker im Kapitel von Moutier-Grandval. (Diese Präbende trat er 1763 zugunsten seines Verwandten Franz Fidel Anton von Thurn und Valsassina ab). Am 26. Januar 1751 fand die Aufschwörung beim Basler Domkapitel in Arlesheim statt. Nach Ablauf der drei Karenzjahre wurde R. am 26. Januar 1754 als Kapitular mit Sitz und Stimme aufgenommen. Am 2. Januar 1776 wurde er Kustos.

Vanja Hug, 1/09/2011

Bibliografie

Catherine Bosshart-Pfluger, Das Basler Domkapitel von seiner Übersiedlung nach Arlesheim bis zur Säkularisation (1678 - 1803), Basel, 1983, S. 280-281