F | D

Holy Frères

1893 wurde in Saint-Imier unter dem Namen «Etablissement Holy Frères à St-Imier» ein Kunstgravur-Atelier eröffnet. Inhaber waren die Gebrüder François (1867-?) und Jules Holy (1872-1950), beide aus Saint-Imier stammend. Die Firma spezialisierte sich zunächst auf die Verzierung von Uhrgehäusen, später stellte sie Medaillen und Druckplatten her. 1914 gewann die H. eine Goldmedaille an der Schweizerischen Landesausstellung in Bern.
Die beiden Brüder bauten die Fabrik Chasseral. Nach dem Ersten Weltkrieg zog die Firma nach Genf, wo sie bis dahin eine Filiale besass. Anfang 1919 ist die Firma in Chène nachweisbar, danach bald in Genf selber.



Autor*in der ersten Version: Emma Chatelain, 27/10/2014

Übersetzung: Kiki Lutz, 24/04/2020

Bibliografie

Gustave Amweg, Les Arts dans le Jura bernois et à Bienne, Bd. 1, Pruntrut, 1937, S. 452-453
Le Jura bernois, 24. Oktober 1950, 4. Oktober 1951
Journal de Genève, 11. April 1919
Gazette de Lausanne, 16 April 1919, 21. Februar 1920


Zitiervorschlag

Emma Chatelain, «Holy Frères», Lexikon des Jura / Dictionnaire du Jura (DIJU), https://diju.ch/d/notices/detail/2513-holy-freres, Stand: 22/05/2024.

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf unserer Website zu verbessern. Wenn Sie weiter surfen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.