Français

Swiza AG, Delsberg

Seit 1965 in Delsberg ansässige (Tisch-)pendeluhr- und Weckermanufaktur.
1904 gründet der damals 28jährige Louis Schwab in Moutier eine Fabrik für Wecker mit mechanischem 1-Tages Uhrwerk. Nach seinem Tod im Jahr 1935, übernehmen sein Sohn Pierre und dessen Brüder das in eine Aktiengesellschaft umgewandelte Familienunternehmen. Die neuen Besitzer bauen die Firma weiter aus und werden auch international tätig. Besonders die Lancierung des mechanischen 8-Tages Uhrwerks im Jahr 1959 führt zu einem grossen Entwicklungsschub und internationalem Renommee. Diese Art von Uhrwerk wird bis ins Jahr 1976 erfolgreich weiter produziert, bis es durch den Quartz verdrängt wird. Seit 1984 stellt die Fabrik eigene Quartz-Uhrwerke her, daneben aber auch ein neues mechanisches 8-Tages-Uhrwerk, das es ihr erlaubt den Status als Manufaktur weiterzuführen.
Ab 1979 steht Pierre Schwab junior allein an die Spitze des Unternehmens und tauft es in Swiza SA um. 1981 wird in Delsberg eine neue Fabrik gebaut und 1989 vergrössert. 1991 übernimmt das Unternehmen die Marke Matthew Norman (Tischuhren mit mechanischen Uhrwerken und Komplikationen). In der Folge erweitert Swiza seine Produktepalette noch einmal und stellt ab 1997 neben den Pendeluhren und Weckern auch Armbanduhren her. 2006 übernimmt die Holding Bedonia die Firma, wobei Pierre Schwab weiterhin als Verwaltungsratspräsident und Direktor tätig bleibt.
2007 beläuft sich der Jahresumsatz der S. auf 40'000 Tischuhren, Wecker und Uhrwerke, von denen mehr als 90% für den ausländischen Markt bestimmt sind.

Emma Chatelain, 4/04/2008
Übersetzung: Kiki Lutz, 7/05/2019

Archivbestände

CEJARE (Saint-Imier), Fichier entreprises Jura

Bibliografie

www.swiza.ch (4.4.2008)