F | D

Töpfereimuseum, Bonfol

Die Gründung des Töpfereimuseums Bonfol geht auf die Stiftung «Poteries de Bonfol» zurück, die 1980 auf Initiative von Armand Bachofner ins Leben gerufen wurde. Als letzter aktiver Töpfer im Ort verfolgte er das Ziel, das mit der Keramikproduktion in Bonfol verbundene kulturelle Erbe zu erhalten und zu würdigen.
Mehr als zwanzig Jahre später wurde am 27. März 2004 die Idee eines Museums verwirklicht. Felicitas Holzgang, letzte Lehrabgängerin von Bachofner und seit 1994 selbständige Töpferin in Bonfol, übernahm das Amt der Museumskonservatorin.
Der Grundstock des Museums besteht aus zwei bedeutenden Sammlungen: die Sammlung von Armand Bachofner und jene der Keramikplattenfabrik CISA SA. In der Folge wurde der Bestand durch diverse Ankäufe, Funde und Donationen erweitert.
Neben der Dauerausstellung wurden bisher zwei Wechselausstellungen realisiert: "Bonfol terre-à-terre" (bis Oktober 2007) und "Feiner Faden durch die Zeit... gebrannter Ton" (2008).


Autor*in der ersten Version: Emma Chatelain, 09/01/2012

Übersetzung: Kiki Lutz, 09/01/2012

Zitiervorschlag

Emma Chatelain, «Töpfereimuseum, Bonfol», Lexikon des Jura / Dictionnaire du Jura (DIJU), https://diju.ch/d/notices/detail/6474-topfereimuseum-bonfol, Stand: 23/07/2024.

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf unserer Website zu verbessern. Wenn Sie weiter surfen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.