Français

Steinmuseum, Saint-Ursanne

Das 1982 eröffnete Steinmuseum in Saint-Ursanne befindet sich in der alten Kirche Saint Pierre auf der Nordseite des Klosterkomplexes am Ende des Stift-Kreuzgangs aus dem 14. Jh. Die Kirche wurde 1898 zerstört und 1982 wieder aufgebaut. Hier befindet sich die bedeutendste Sammlung merovingischer und karolingischer monolithischer Steinsarkophage der Schweiz neben Architekturelementen und romanischen Skulpturen, die von den alten Gebäuden von Saint-Ursanne stammen.

Das Museum wird vom Verein Ursinia verwaltet, Präsident ist Lionel Marchand.
Ursinia, Association pour le développement culturel du Clos du Doubs (=Verein für die kulturelle Entwicklung des Clos du Doubs ['bers. Red.]) wurde 2001 ins Leben gerufen und ist ein Verband aus vierzehn Vereinen und vier Gemeinden. Die Ursinia hat zum Ziel, das Kulturleben im Clos du Doubs zu fördern. Sie betreibt zwei Ausstellungsräume (Cloître de la Collégiale und Caveau), das Steinmuseum sowie den Kulturraum «Fours à chaux» (=Kalkofen) in einem alten Kalkbergwerk.
Sitz der Ursinia ist Saint-Ursanne.

Emma Chatelain, 11/08/2008
Übersetzung: Kiki Lutz, 16/02/2012

Bibliografie

www.ursinia.ch (11.8.2008)