Français

Kummer frères SA

1917 eröffneten die beiden jüngsten Söhne einer 13-köpfigen Familie, die Gebrüder Hermann und Walter Kummer, in Tramelan, eine kleine Mechanikwerkstatt. Am 5. Juli liessen sie die Firma ins Handelsregister eintragen. Schon 1919 bezog die K. grössere Räumlichkeiten, um manuell bedienbare Drehbänke herzustellen.
1922 erweiterten die Brüder das Unternehmen noch einmal und bezogen eine zusätzliche Etage im Gebäude. Die Firma spezialisierte sich auf die Herstellung von Maschinen für die Uhrenindustrie und ab 1924 auf die Produktion von Duplex-Drehbänken. Die beiden Gründer zogen sich nach und nach zurück und überliessen die Unternehmensleitung in der zweiten Generation den Brüdern Francis und Pierre Kummer. 1954 entstand die Firma mit Namen «Kummer Frères SA». Spezialität der Firma wurde die automatische Drehbank Typ 20, wovon das erste Exemplar 1959 die Fabrik verliess. Die K. wuchs stetig weiter: 1965 betrug die Produktionsfläche 3200 m2 bei 176 Angestellten. 1987 breitete sich die K. auf einer Fläche von 10'000 m2 aus und beschäftigte 200 Personen.
Im selben Jahr übernahm die dritte Generation mit den Brüdern Christian und Thomas Kummer die Leitung des Unternehmens.
Heute beliefert die K. die Autoindustrie, die Elektronik- und die Flugzeugbranche, die Optik- und Textilindustrie, Wasserkraftwerke und die Maschinenbauindustrie. Ihre Position auf den internationalen Märkten wird durch ein Netzwerk von Firmenniederlassungen in fast allen Industrieländern sichergestellt, wodurch ein umfangreiches Exportgeschäft möglich wird. In den USA betreibt die K. die Tochterfirma «Kummer America Corporation» und in Deutschland die «Kummer GmbH».

Emma Chatelain, 29/06/2010
Übersetzung: Kiki Lutz, 3/03/2016

Archivbestände

CEJARE (Saint-Imier), Firmendossiers «Jura bernois 2»

Bibliografie

Walter R. Staub, Une entreprise vivante : Kummer Frères SA Tramelan (Suisse), 1917-1967, Lausanne, [1967?]

Link: http://www.kummer-precision.ch/index.html