Staal, Johann Conrad Franz Jacob Wolfgang von (1692-1746)

Geboren 1692. Gestorben am 14. Mai 1746 in Pruntrut. Sohn des Franz Anton Apollo von Staal, Landeshauptmann, und der Maria Franziska Salome von Roggenbach. Seit dem 17. Juni 1731 verheiratet mit Maria Johanna Sigismunda von Ligerz. Bruder von Beat Heinrich (1696-1757), Chorherr am St. Ursenstift in Solothurn. Zwei Kinder, Balbina von Andlau und Heinrich von Staal. Katholisch.
Herr zu Sulz und Bubendorf (Soulce et Boncourt). S. hatte 1727 zu Solothurn den Bürgereid geleistet und stand seit 1736 als Oberjägermeister und Landeshauptmann im Dienste des Basler Fürstbischofs. Auf ihn geht der Vorschlag einer ' allerdings erst 1755 von Fürstbischof Joseph Wilhelm Rinck von Baldenstein erlassenen ' sehr fortschrittlichen Forstordnung zurück, die die Ausnutzung und Pflege der Wälder regeln und der fürstbischöflichen Eisenindustrie zu der benötigten Menge Brennholz verhelfen sollte.

Vanja Hug, 5/08/2011

Archivbestände

Staatsarchiv Freiburg i. Br., Depositum von Mentzingen, U 100/1, Nr. 727, 831

Bibliografie

Vanja Hug, Die Eremitage in Arlesheim ' ein Englisch-Chinesischer Landschaftsgarten der Spätaufklärung, Bd. 1, Worms, 2008, S. 54, 56
C[hristian] A[dolf] Müller, Remontstein. Kulturgeschichtliche Bilder um ein Bergschlösschen im Berner Jura. Als Beitrag zur Heimatkunde der Birstäler, Basel, 1942, S. 197
Patrick Braun, Arlesheim und Fürstbischof Rinck von Baldenstein (1704 - 1762), Basel, 1996, S. 16
Louis Vautrey, Histoire des Evêques de Bâle, Bd. 2, Einsiedeln/New York/Cincinnati/St. Louis, 1886, S. 376-377
Isaak Adrian Iselin, Notizen zum Schloss- und Hofgut Birseck, Basel, 1955, S. 17