Français

Fondation Joseph et Nicole Lachat

1978 beschlossen der Maler Joseph Lachat und die Bildhauerin Nicole Lachat eine Stiftung zur Förderung von jurassischen Künstlern und Künstlerinnen in den Kunstsparten Malerei und Bildhauerei zu gründen. Stifter und Stifterin wohnten in Genf, stammten aber selbst aus dem Jura. In Zusammenarbeit mit Alphonse Widmer stellten sie noch im selben Jahr eine Jury zusammen, die jährlich ein Stipendium in Höhe von CHF 10'000.- (15'000.- im Jahr 2005) vergeben sollte. Bis zur Unterzeichnung der Stiftungsuhrkunde, welche die Existenz der Stiftung «Fondation Joseph et Nicole Lachat» offiziell besiegelte, dauerte es aber noch bis nach der Unabhängigkeit des Kantons Jura – oder genauer bis zum 6. Juli 1981.
Die Stiftung steht unter der Ägide der Société jurassienne d'Emulation (SJE)  und des Jurassischen Instituts der Wissenschaften, Literatur und Künste. Stiftungszweck ist die Förderung und Unterstützung von jungen jurassischen Künstlern/-innen in den Sparten Malerei und Skulptur durch die Ausrichtung eines Preises für das Gesamtwerk bzw. eines Stipendiums für einen Auslandsaufenthalt.
Die Stiftung kann auch den Ankauf von Kunstwerken durch das Musée Jurassien des Arts oder Kunst am Bau-Projekte in öffentlichen Gebäuden fördern.
Die Geschäftsführung liegt beim Stiftungsrat. Zur Zeit der Gründung umfasste er folgende Mitglieder: Alphonse Widmer (Präsident, Pruntrut), Alain Tschumi (Vizepräsident, La Neuveville), Alexandre Voisard (Sekretär, Fontenais), Dominique Nussbaumer (Kassier, Delsberg) und Max Robert (Aktuar, Moutier). Sitz der Stiftung ist Pruntrut.

Emma Chatelain et Philippe Hebeisen, 24/08/2006
Übersetzung: Kiki Lutz, 16/01/2013
Letzte Aktualisierung: 15/04/2013

Bibliografie

ASJE, 1978, S. 342
Roger Jardin, « Présentation de la Fondation Joseph et Nicole Lachat », in ASJE, 1981, S. 311-314
ASJE, 1997, S. 189-214 (Liste der Preisträger/-innen 1978-1995) und S. 215-218
ASJE, 1998, S. 175-178