Français

Staehli (Stähli), Roland (1917-2010)

Bürger von Böningen (BE). Geboren am 13. September 1917 in Moutier. Gestorben am 28. August 2010 im Spital von Saint-Imier.
Besuch der Primar- und Sekundarschule in Tramelan. 1933-1937 Lehrerseminar in Pruntrut.
1938-1981 Primar- und Berufsschullehrer in Tramelan. 1947-1966 Hauptlehrer an der Weiterbildungsschule in Tramelan. 1953-1963 Generalsekretär der Studienkommissionen der Ecole Primaire und Hauswirtschaftsschule La Printanière und der Ecole Primaire des Dolaises sowie der Baukommission bei der Renovation des alten Collège von Tramelan.

1964-1966 Bezirkspräsident des Bernischen Lehrer- und Lehrerinnenvereins. Mitglied des Zentralvorstands der Société pédagogique jurassienne und jurassischer Delegierter in der Société pédagogique romande. Autor und Mitautor von Lesefibeln und Lehrmitteln der Grammatik, Geografie und Staatskunde.

Seit 1948 war S. Mitglied der Freisinnig-Demokratischen Partei FDP und Vizepräsident der Ortssektion. 1968-1980 Mitglied des Gemeinderats von Tramelan und verschiedener Kommissionen, darunter der Bau- und Ortsplanungskommission und der Stipendienkommission. S. war einer der Hauptakteure der Gemeindefusion zwischen Tramelan-Dessus und Tramelan-Dessous (1947-1950). Er war auch Präsident der FDP des Amtsbezirks Courtelary und Vorstandsmitglied der Kreispartei Berner Jura, sowie Präsident der Medienkommission.
1970-1976 Berner Grossrat, 1975-1979 Nationalrat und Mitglied der Kommission für Wissenschaft und Forschung.
1975-1987 Präsident der kantonalen Kommission, welche die Planung, den Architekturwettbewerb und die Umsetzung des Interregionalen Fortbildungszentrums Tramelan begleitete und vorantrieb.

S. war Autor des «Manifeste des 360» (November 1952) und der «Lettre ouverte au Peuple suisse et à l'Assemblée fédérale» des Comité de Vigilance démocratique (1963). Er war ausserdem Gründungsmitglied und Vizepräsident der Union des Patriotes Jurassiens UPJ und der Force démocratique (1952-1979); 1980 wurde er Ehrenmitglied.
1937-1948 betätigte S. sich auch als Förderer und Schauspieler von Laientheatern. Während der Mobilisierung gründete er die Künstler- und Theatertruppe «Compagnons de la Gamelle», die aus Schauspielern, Sängern und Musikern der Regimente 9 und 34 bestand. Die «Compagnons» verzeichneten in den Jahren 1939-1940 72 Aufführungen; S. wirkte dabei als Regisseur und Schauspieler mit. 1940-1941 war er Chorleiter in zwei Stücken von Gonzague de Reynold.
1939-1940 gründete S. den Sac à pain, die Zeitschrift der Bataillone 22 und 222, zu der er auch als Mitarbeiter beitrug. 1942-1944 hielt er Vorträge zum Thema «Armée et foyer» (Armee und Heim) und 1942-1945 arbeitete er als Textdichter für die Komponisten Walter Aeschbacher, Albert Béguelin, Pierre Kaelin, Frank Martin und Paul Miche. Ab 1943 war S. Oberwachtmeister Cp II/22, II/222, II/223. 1962-1967 war er Kommandant der Ortswehr Tramelan und Umgebung.

1938 präsidierte S. den IV. Salon jurassien des Beaux-Arts und von 1946-1950 das Comité des Conférences, Spectacles et Récitals (Komitee für Vorträge, Theater und Konzerte) in Tramelan. Ausserdem war er Präsident der Ortssektion der Société jurassienne d'Emulation SJE und Mitglied der literarischen Jury der SJE, Vizepräsident der Société de Développement (später Pro Tramelan) sowie Ehrenmitglied der Ornithologischen Gesellschaft und der Naturschutzgesellschaft.
S. war Initiant, Präsident und Redaktor der Revue Transjurane (1938-1940; 1947-1950). Er veröffentlichte Gedichte und Aufsätze in verschiedenen Zeitschriften und Büchern, verfasste die «Geschichten» von lokalen und regionalen Organisationen sowie Biographien des Friedensnobelpreisträgers Albert Gobat, des Schriftstellers und Juristen Virgile Rossel, des Komponisten Albert Béguelin und des Graveurs und Bildhauers Laurent Boillat.
S. erhielt den «Prix du Mérite culturel» in Tramelan (2003) und wurde 2007 Ehrenbürger von Tramelan. Er war Initiant und Ehrenpräsident der Veranstaltungsreihe zum 150. Geburtstag von Virgile Rossel (2008). Weiter Mitgliedschaften: Association des Ecrivains Neuchâtelois et Jurassiens, AENJ (Vereinigung der Neuenburger und jurassischen Schriftsteller), Verband der Autorinnen und Autoren der Schweiz, Schweizer Alpen Club SAC.

Emma Chatelain, 30/11/2006
Übersetzung: Kiki Lutz, 20/09/2013

Bibliografie

Pierre-Olivier Walzer, Anthologie de la littérature jurassienne, 2. Bd., Pruntrut, SJE, 1965, S. 192, 194, 201-203
Marcel Bosshard, Histoire des troupes jurassiennes, Moutier, 1977, S. 178-182
Roland Stähli, Histoire de Tramelan. Le village qu’ils aimaient, 1. Bd., Tramelan, 1984, S. 199
Claude Hauser, Aux origines intellectuelles de la Question jurassienne, Courrendlin, 1997
Emma Chatelain, "Nous sommes des hommes libres sur une terre libres" : le mouvement antiséparatiste jurassien (1947-1975), son idéologie et ses relations avec Berne, Neuchâtel, 2007, S. 193-194
http://www.a-d-s.ch/f/repertoire/edit/detail_a.php?id_autor=1719 (30.11.2006)
Biel Bienne, 10./11. Oktober 2007
Le Quotidien jurassien, 30. August 2010
Le Journal du Jura, 30. August 2010
L'Express/L'Impartial, 30. August 2010

Ergänzungen

Artikel zu Roland Stähli im HLS, online (31.8.2010) : http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/f/F33604.php