Vereinigung für eine gesicherte Zukunft des Laufentals

Die Vereinigung für eine gesicherte Zukunft des Laufentals wurde am 11. November 1977 gegründet und stellte sich gegen einen Kantonswechsel des ehemals bernischen Amtsbezirks Laufen. Ihre Gründung erfolgte fast gleichzeitig mit der Einreichung der Volksinitiative zur Einleitung eines Anschlussverfahrens des Amtsbeszirks Laufen an einen benachbarten Kanton durch das Komitee «Ja zur Besten Lösung». Unter den Gründungsmitgliedern fanden sich Exponenten des Jura-Neins vom 23. Juni 1974 (s.a. Artikel Jurafrage (Volksabstimmungen)). Geleitet wurde die V. von drei Mitgliedern der Bezirkskommission:
Heinz Weber (Präsident), FDP, Alt Laufener Gemeindepräsident
Rudolf Schmidlin (Vizepräsident), FDP, Grossrat
Hans Hofer (Sekretär), FDP, Notar aus Laufen
Die V. formierte sich zum Abstimmungskomitee der Berntreuen im Vorfeld des Urnengangs zur Volksinitiative. Argumente gegen den ersten Schritt auf dem Weg zum Kantonswechsel waren u.a. (aus einem Brief des Gründungskomitees vom 25. November 1977):
- Das Minderheitenproblem des Laufentals würde in einem anderen Kanton bestehen bleiben.
- Die Situation ist heute gut - jedoch nach einem Wechsel unsicher.
- Ein Kantonswechsel würde ein neues Juraproblem schaffen.
- Der Aufwand für die Bezirkskommission ist zu hoch.
- Eine unklare Gesetzeslage ist zu befürchten.
- Bei einem Kantonswechsel droht die Verstädterung der Talschaft
- «Gegen den Verkauf unseres Tales»
- Das Verfahren könnte Rivalitäten unter den Nachbarkantonen auslösen.

Die Kampagne der V. blieb ohne Erfolg: Die Volksinitiative wurde am 18. Juni 1978 mit 65.1% Ja-Stimmen angenommen. Die V. ging daraufhin in der «Aktion Bernisches Laufental ABL» auf, die unmittelbar nach der Abstimmung ins Leben gerufen wurde.

Kiki Lutz, 25/02/2011
Letzte Aktualisierung: 24/03/2014

Archivbestände

Staatsarchiv BL, PA 6198 Laufentaler Bewegung

Bibliografie

Basler Zeitung, 14. November 1977
Christian Jecker, «Vom Musterfall zum Skandal. Die Geschichte des Selbstbestimmungsverfahrens des Bezirks Laufen 1970 bis 1988», in Andreas Cueni (Hg.), Lehrblätz Laufental, Zürich 1993, S. 31-45